Sonntag, 10. August 2014

Verkehrte Welt - Krieg in der Ukraine

Obama und Merkel drohen offen mit einem militärischen Einsatz in der Ukraine, wollen also aus dem Bürgerkrieg in der Ukraine einen dritten Weltkrieg machen (FAZ), das kündigte sich seit Monaten bereits an, statt Verhandlungen kamen aus dem Westen nur Drohungen.

Zusätzlich zu den seit Monaten stattfindenden Kriegshetzen in deutschen Zeitungen, werden in der Zeit inzwischen volksverhetzende Schriften gegen Russen veröffentlicht, wie man sie bis dato bestenfalls einem rechtsextremen Schmierblatt zugetraut hätte. Zumindest in diesen Zeiten, in denen permanent mit Krieg gegen Russland gedroht wird, Sanktionen bereits eingetreten sind, ist eine solche "Glosse" nicht nur geschmacklos, sondern treibt die Kriegshetzen voran, wenn sie Russen mit dem "Es" (Freud) vergleicht.

Frau Merkel, die ich eigentlich für eine kluge, besonnene Frau halte, ist durch den NSA-Konflikt erpressbar geworden und wird sich alleine aus diesem Grund nicht gegen einen Krieg stellen. Aber was bedeutet die eigene Privatsphäre gegen Menschenleben? Gar nichts.

Krieg, Zerstörung, Übermacht, Totalüberwachung, Tod haben mit westlichen, demokratischen Werten nichts zu tun, sie widersprechen ihnen.

Das Volk stellt sich offen gegen einen Krieg in der Ukraine mit westlicher Beteiligung, das interessiert aber in den angeblich demokratischen Regierungen niemanden.

Ich bin mit westlichen, demokratischen Werten aufgewachsen und habe sie immer geschätzt, deswegen erschüttern mich die totalitären Handlungsweisen der angeblich westlichen Demokratien zur Zeit aufs Äußerste - ich verstehe die Welt nicht mehr - und befürchte wir sind bald wieder an einem Punkt, an dem wir uns für unser Land schämen müssen, ich tue es jetzt schon.

Blog-Archiv

Follower