Dienstag, 28. März 2017

Schriftsteller und Künstler

Die Außenwelt beeindruckt einen Schriftsteller in solchem Maße, dass ein Rückzug unumgänglich wird, er sie in der Stille schreibend wieder abstreifen muss. Dem Künstler aber erscheint sie so öde, dass er sie beständig mitgestalten muss.

Mittwoch, 22. März 2017

Warum ich nach den Wurzeln des Rechtsrucks in Europa suche

Ausgehend von meiner These, eine Hauptverantwortung des Rechtsrucks in Europa und den USA liege ursächlich in der Bibel, sprach ich mit einigen über diese These. Durch die momentanen Entwicklungen, die ich seit Jahren beobachte, die von den meisten lange geleugnet wurden, dass eine Spaltung Europas in Gut und Böse und das Aufkommen von neuen Rechtsradikalen ein Problem werden wird, lag für mich auf der Hand, dass ein Großteil dieser Spaltung und ein Wunsch vieler, dass das Böse in Form von rechtsradikalen Parteien wieder regieren soll, mich auf die Suche nach Ursachen zu machen. Da ich selbst bei hochintelligenten Menschen und Atheisten auf großen Widerstand meiner These stieß (sowie der vorangegangenen Beobachtungen), obwohl die gesellschaftlichen und technischen Entwicklungen, der Kapitalismus, die neue Verarmung ohne Hunger, mit Heizung und Strom usw. keine ausreichende Erklärung sein können, veröffentliche ich hier Ausschnitte meiner Analysen.

In Ländern mit Krieg und Hunger kann ich eine Radikalisierung aufgrund der Verhältnisse durchaus nachvollziehen, weil dort versucht wird, irgendwie das Überleben zu sichern, in Europa aber muss ich mich auf meine Beobachtungen und Analysefähigkeiten verlassen.

Da die europäische Kultur aber eine lange Tradition durch Bibel und verschiedene Philosophen in der Spaltung des Menschen und der Welt besitzt, sind solche Entwicklungen auch mit vollem Bauch denkbar. Erst die Aufklärung brachte Erkenntnisse darüber, dass dieses Weltbild zu primitiv ist. Nietzsche wird heute noch von manchen verteufelt (auch hier wieder die Gut-Böse-Spaltung), weil er Gefühle und den Körper in die Philosophie integrieren wollte, da sie zum Menschen dazu gehören.

Es hat schließlich noch über 100 Jahre gedauert bis die Psychologie diesen Gedanken aufgreifen konnte und den Körper mit in die Psychotherapie integriert hat, um z.B. Traumafolgen zu minimieren oder zu heilen. Lange wurde an ein lediglich verbales Verarbeiten geglaubt, das aber für die Klienten häufig eine Retraumatisierung bedeutete.

Diese Spaltungstradition greift auch der Journalismus gerne auf, z.B. als Angela Merkel die Grenzen für Flüchtlinge öffnete, bejubelte er zunächst die Willkommenskultur, um sie später bei den ersten Problemen wieder zu verteufeln. Erst jetzt, kurz vor der Wahl, berichtet er wieder seriöser und lädt auch nicht mehr täglich AfD-Führungskräfte zu den Talkshows ein, um diese zu hypen, wie in der Vergangenheit.

Da ich der Überzeugung bin, dass sich Europa nur dann weiter entwickeln kann, wenn es auf die eigenen Wurzeln schaut und lernt sie als falsch anzuerkennen, wie die Spaltung der Welt in Gut und Böse, die Abspaltung der negativen Anteile des Menschen, der Gefühle und des Körpers, die Feindlichkeit anderen Religionen und Völkern gegenüber, die bereits in der Bibel ihre Saat haben, erst dann haben Rechtsradikalismus und Rechtsextremismus wenig Chancen in unsicheren Zeiten.








Samstag, 11. März 2017

Nietzsche, Christentum und Narzissmus - Der Antichrist

Ich freue mich bei Nietzsche ähnliche Thesen zum Größenwahn und der Spaltung der Welt in Gut und Böse im Christentum gefunden zu haben, hier ein kleiner Ausschnitt aus dem Antichristen:

Diese Evangelien kann man nicht behutsam genug lesen; sie haben ihre Schwierigkeiten hinter jedem Wort. Ich bekenne, man wird es mir zugute halten, daß sie ebendamit  für einen Psychologen ein Vergnügen ersten Ranges sind - als "Gegensatz" aller naiven Verderbnis, als Raffinement "par excellance", als Künstlerschaft in der psychologischen Verderbnis ...

Die Realität ist, dass hier der bewußteste "Auserwählten-Dünkel" die Bescheidenheit spielt: man hat "sich" , die "Gemeinde", die "Guten und Gerechten" ein für allemal auf die Seite gestellt, auf die "der Wahrheit" - und den Rest, "die Welt", auf die andre ... Das war die verhängnisvollste Art Größenwahn, die bisher auf Erden dagewesen ist ... (Nietzsche, Der Antichrist, 44)

-Ich gebe ein paar Proben von dem, was sich diese kleinen Leute in den Kopf  gesetzt, was sie ihrem Meister "in den Mund gelegt haben": lauter Bekenntnisse "schöner Seelen". -
"Und welche euch nicht aufnehmen noch hören, da gehet vondannen hienaus und schüttelt den Staub ab von euren Füßen, zu einem Zeugnis über sie. Ich sage euch: Wahrlich es wird Sodom und Gomorrha am Jüngsten Gericht erträglicher ergehen, denn solcher Stadt." (Markus 6,11). - Wie "evangelisch"! ...
"Und wer der Kleinen einen ärgert, die an mich glauben, dem wäre es besser, daß ihm ein Mühlstein an seinen Hals gehängt würde und er in das Meer geworfen würde." (Markus 9, 42). - Wie "evangelisch"! ... (Nietzsche, Der Antichrist, 45)

Die Zitate aus der Bibel, die Nietzsche hier anführt, er hat noch weitere Beweise erhoben, stehen für sich und bedürfen keiner weiteren Analyse, jedoch wird hier bereits deutlich, dass der Antijudaismus, also der Antisemitismus/Rassismus unserer Kultur bereits hier verkündet und hochgehalten wird. Vielleicht noch eine Anmerkung zum Narzissmus: Auch diese Spaltung der Welt/der Menschen in Gut und Böse, der Mangel an differenziertem Denken, wenn es um andere geht, die das Christentum hier vollzieht, ist Kennzeichen von Narzissmus und anderen Persönlichkeitsstörungen.

Christentum und Narzissmus

In den vorangegangenen Postings habe ich mich bereits geäußert, einen Zusammenhang zwischen Christentum und Faschismus zu sehen. Christentum und Faschismus haben eine große Gemeinsamkeit, die im Narzissmus, im Größenwahn ihrer Ideen und Ideale besteht.

Während der Koran z.B. Jesus und Mohammed als zwei von vielen Propheten beschreibt, besteht die Bibel darauf, Christus als Gott oder Sohn Gottes zu sehen. Hier ist der Größenwahn und der faschistische Ansatz bereits in voller Konsequenz sichtbar, ein Nebeneinander wird nicht toleriert, wird von Vornherein ausgeschlossen, da sich Jesus nicht als Prophet oder als Mensch verstehen kann, sondern die Wahrheit und Macht (als Gott) für sich gepachtet sehen will. Ähnlich wie im Faschismus werden andere Meinungen und Glaubensrichtungen also nicht toleriert.

Ich werde mich hier auf Gedankenfetzen nur mit kleinen Analysen aus meinem Zettelkasten begnügen, ein größeres Essay wird an anderer Stelle folgen.

Zur Erklärung der narzisstischen Persönlichkeitsstörung nach DSM IV, siehe Kriterien der narzisstischen Persönlichkeitsstörung

Außer dem Anspruch Gott sein zu wollen und vor allem als solcher bewundert und anerkannt zu sein, lassen sich auch in vielen Textstellen der Bibel narzisstische Positionen beweisen, eine will ich mir heute vornehmen:

Maria und Marta
 Als Jesus und seine Jünger weiterzogen, kamen sie in ein Dorf, in dem er von einer Frau mit Namen Marta gastlich aufgenommen wurde. Sie hatte eine Schwester mit Namen Maria, die setzte sich zu Jesus und hörte ihm zu. Marta dagegen hatte alle Hände voll zu tun. Sie trat zu Jesus und sagte: "Herr, kümmert es dich nicht, dass mich meine Schwester die ganze Arbeit allein tun lässt? Sag ihr doch, dass sie mir helfen soll." Der Herr antwortete ihr: "Marta, Marta, du sorgst und mühst dich um so viele Dinge, aber nur eins ist notwendig. Maria hat das Bessere gewählt und das soll ihr nicht weggenommen werden."
Neues Testament, Lucas 10, 38-42 

Auch hier steckt, wie im Anspruch Gott sein zu wollen, die narzisstische Pathologie Jesu im Text: Was steckt hinter Jesus Antwort? Er vermittelt Marta eindeutig, deine Arbeit, deine Ansprüche sind nichts wert, alleine die Bewunderung meiner Person ( ... aber nur eins ist notwendig. Maria hat das Bessere gewählt ... ) ist etwas wert/lohnt sich/wird gefordert und gefördert. Und weiter gedacht: Deine Schwester braucht sich nicht sozial und gerecht dir gegenüber verhalten, so lange sie mich bewundert. 
Hier wird das asoziale Verhalten Marias gefördert, alleine weil sie ihre Bewunderung dem "Herrn" gegenüber zeigt, also sein Ich-Ideal spiegelt. Wie ein Narzisst oder Faschist stellt Jesus hier die eigene Bewunderung vor alle anderen Werte (vor die Gerechtigkeit, vor soziales Verhalten, vor die Gleichberechtigung der Schwestern).
Von der an anderer Stelle gepredigten Nächstenliebe ist hier in Wort und Tat nichts mehr übrig geblieben, wenn die Bewunderung (Martas) fehlt und sogar leise Kritik an Jesu geübt wird (er fordert die Schwester nicht zum Helfen auf oder hilft gar selbst, bemängelt Marta ), steht ihr aus Jesu Sicht weder Hilfe, noch Gerechtigkeit noch Gleichberechtigung zu. Hier fehlt Jesus wie Narzissten und Faschisten Empathie und ein Gewissen (Über-Ich, Eltern-Ich), die Möglichkeit zur Reflektion des eigenen Verhaltens sowie die Möglichkeit einer Korrektur des eigenen Fehlers.

 

 

 

Sonntag, 5. März 2017

Tabuisierte Zusammenhänge

Zu den aufgestellten Thesen und Fragestellungen des letzten Blogeintrages Christentum - Humanismus - Faschismus versuche ich derzeit Literatur zu finden, nicht leicht, es scheint sich hier um ein Tabuthema zu handeln, diese Phänomene in einen Zusammenhang zu bringen.
Zwei Bücher, die ich bestellt habe, scheinen jedoch nützlich werden zu können, eins von einem Theologen und eins von einem Psychoanalytiker. Ich warte schon mit Spannung seit einer Woche auf sie. Derzeit gebe ich mich mit den Texten zur Menschenwürde des Reclamverlages zufrieden, in denen bereits viele größenwahnsinnige Ideen wie in der Bibel selbst zu finden sind, die ja auch dem Faschismus zugrunde liegen. Es ist also nicht verwunderlich, dass ausgerechnet ein Psychoanalytiker sich mit diesem Thema befasst hat: narzisstische Positionen ohne Ende.

Ich hoffe also bald eine Analyse vorlegen zu können, die meine Thesen belegen. Entgegen meinen Ankündigungen, mich mit einem solchen Projekt derzeit nicht nebenher beschäftigen zu können, packt mich dieses Thema so, dass ich nicht umhin komme, es doch zu tun.

Derzeit versuche ich mit einigen Leuten aus einer Online-Philosophiegruppe ein Magazin aufzubauen. Ob die Analyse dort oder auf Gedankenfetzen erscheint, steht noch in den Sternen, da ich solche Projekte ja immer nur nebenher mitgestalten kann. Falls die Analyse dort erscheinen sollte, werde ich sie aber auf jeden Fall auf Gedankenfetzen verlinken.

Follower