Samstag, 14. Mai 2022

Die Schlinge zieht sich zu - Demokraten ins Gefängnis?

Die Demokratiebewegung fing klein an. Bereits im Frühjahr 2020 versammelten sich ca. 50 Menschen in Dresden, die mit großem Abstand mit dem deutschen Grundgesetz in der Hand demonstrierten. Bereits im Sommer 2020 waren mehrere Hunderttausend in Berlin auf der Straße, um für Grund- und Menschenrechte zu demonstrieren, für Frieden, Freiheit und Demokratie. Inzwischen treffen sich jeden Montag in ca. 2000 Städten und Landkreisen die Menschen zu Spaziergängen und Schilderläufen gegen die staatlichen Übergriffe und die Gesetzlosigkeit der Regierung, u.a. auch deswegen, weil die Großdemonstrationen in Berlin meistens durch drei Instanzen eingeklagt werden mussten und dann trotzdem von der Polizei eingekesselt und aufgelöst wurden. Es kam immer wieder zur Polizeigewalt, insbesondere gegen alte und behinderte Menschen, ein Mitglied der Basis starb während eines Polizeiverhörs im August 2021. Nils Melzer ermittelte als Folterbeauftragter gegen die  Polizeigewalt auf den Demonstrationen der Demokratiebewegung.

Einige Köpfe der Demokratiebewegung mussten ins Ausland fliehen, darunter Journalisten, Ärzte und Wissenschaftler. Sie wurden politisch verfolgt, erhielten Morddrohungen, wurden entlassen und/oder enteignet, die Gelder von Privatpersonen, Schiffmanns Spendensammlung fürs Ahrtal (ca. 750.000 Euro) oder von Menschenrechtsorganisationen wurden beschlagnahmt oder eingefroren.

Jetzt geht der Staat einen Schritt weiter und hat zwei Köpfe der Demokratiebewegung unter fadenscheinigen Gründen angeklagt.

Dr. Schiffmann, HNO-Arzt, der eine renommierte Praxis zur Behandlung von Schwindelkrankheiten besaß mit Patienten aus der ganzen Welt, wurde die Praxis gekündigt, weil er die Menschen auf seinem Youtube-Kanal sehr früh darüber aufklärte, dass wir zwar eine Epidemie haben, aber keine von nationaler Tragweite, sondern eine ähnlich verlaufende wie jedes Jahr ab Herbst. Dies belegte er anhand der Daten des RKIs, der WHO pp. und Prof. Sucharit Bhakdi, der ebenfalls sehr früh darüber informierte und sogar einen öffentlichen Brief an Angela Merkel auf seinem Kanal veröffentlichte, in dem er ihr als Epidemiologe und Mikrobiologe den normalen Verlauf dieser Epidemie erklärte, damit sie ihren Fehler, einen Lockdown zu verhängen, rückgängig machen kann.

Statt auf die ärztliche und wissenschaftliche Kritik einzugehen und Prof. Bhakdi in den Beraterstaab der Bundesregierung zu holen oder wenigstens Kontakt mit ihm aufzunehmen, wurde aber eine Medienkampagne gegen die späteren Köpfe der Demokratiebewegung gestartet, in der sie verleumdet und diskreditiert werden sollten. Während Bhakdi bereits im öffentlichen Fernsehen als Fachmann zu BSE und zur Schweinegrippe befragt wurde und  mit ähnlichen beruhigenden Worten antwortete, die er auch diesmal verwendete, fiel die Presse 2020 über ihn her, verleumdete und diskreditierte ihn.

Inzwischen ist auch in den Leitmedien angekommen, dass beide von Anfang an recht hatten, Covid-19 nicht tödlicher als die Grippe ist, die Krankenhäuser nicht überlaufen waren, sogar leerer als in anderen Grippewellen und weitaus weniger Menschen an Corona gestorben sind, als offziell verlautet und die Maßnahmen mehr Schaden als Nutzen hatten. Länder ohne Maßnahmen hatten weitaus weniger Coronatote und weitere Schäden, die durch die Maßnahmen entanden sind, wie z.B. Angst- und Zwangserkrankungen, Hysterie, Hypochondrie, Essstörungen, Depressionen, Behandlungsverzögerungen, die Schäden der Isolationsfolter in den Heimen, das Fehlen des Abschieds von Sterbenden pp., Inflation, Spaltung der Gesellschaft, Insolvenzen, Berufsverbote pp., sind ebenfalls in Ländern ohne Menschenrechtseinschränkungen verhindert worden oder fielen milder aus wie z.B. die Inflation.

Aus diesem Grund setzt die Bundesregierung jetzt einen oben drauf und zieht sowohl Bodo Schiffmann als auch Sucharit Bhakdi vor Gericht.

Bodo Schiffmann, der nach Tansania geflohen war, das sich an den fast weltweiten totalitären und faschistischen Maßnahmen nicht beteiligte, wird wegen Volkverhetzung angeklagt. Dazu muss man sagen, dass Schiffmann, nachdem hier in der Gegend bereits im Frühjahr 2020 zwei gesunde 13-jährige Mädchen im Bus von der Schule nach Hause unter der Maske zusammenbrachen und kurz darauf im Krankenhaus starben, die Regionalpresse berichtete, Schiffmann zusammenbrach und sich sein Ton dadurch veränderte. Auch ich fand den ein oder anderen Auftritt kurz nach dem Tod der Mädchen unschön, mit Volksverhetzung hatte das jedoch nichts zu tun, eher mit Verzweiflung, dass trotz der vielen Aufklärung der Ärzte und Wissenschaftler im Netz diese Todesfälle nicht verhindert werden konnten und denen mit ziemlicher Sicherheit auch weitere Todesfälle folgten.

Bei Sucharit Bhakdi ist die Anklage noch skurriler. Er hat sich einmal versprochen, als es um die faschistischen Maßnahmen der israelischen Regierung gegen Ungeimpfte ging, Israel war als kleines Land schnell durchgeimpft und hat sehr früh bereits Ungeimpfte vom öffentlichen Leben ausgeschlossen, wie früher die Juden in Deutschland aus dem öffentlichen Leben ausgeschlossen wurden. Es gab Hilferufe im Netz, dass die israelische Regierung den Ungeimpften nicht einmal Zutritt zu Lebensmittelläden gewährt und das WLAN der Betroffenen abschalten ließ. Da in Israel schnell an den offiziellen Daten abzulesen war, dass die Todesrate nach Impfbeginn in die Höhe schnellte und die Menschen trotzdem zur Impfung genötigt wurden, reichten Menschenrechtsorganisationen in Israel Klage in Den Haag wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit ein. Die Klage wurde abgewiesen, ob es der falsche Gerichtshof war oder ob die Klage nicht angenommen wurde, weil George Soros sich in den Gerichtshof für Menschenrechte in Den Haag eingekauft hat, ist unbekannt.
 
Sucharit Bhakdi hat sich in diesem Rahmen einmal versprochen, als er darüber sprach, wie schrecklich mit der israelischen Bevölkerung umgegangen werde und statt israelische Regierung Juden gesagt, was er jedoch hinterher wieder ausbesserte. Das nimmt die Bundesregierung jetzt zum Anlass ihn wegen Antisemitismus zu verklagen.
 
Wie man daran unschwer erkennen kann, sucht die Bundesregierung nach Krümeln, um die Köpfe der Demokratiebwegung auf die Anklagebank zu bekommen.


Freitag, 13. Mai 2022

Soll Deutschland wieder einen Weltkrieg beginnen?

Liebe Leute, 
 
bei dem Kriegsgebrüll der Grünen, den Aussprüchen von Biden und Scholz, dass sie keinen Frieden mit Russland wollen, sondern den (End)-Sieg über Russland, spricht vieles dafür, dass Deutschland wieder einen Weltkrieg beginnen soll. 
 
Natürlich werden sie versuchen, Putin dazu bekommen, den ersten Schritt zu tun, mit Atomkriegsdrohungen, wie bereits 2021, oder auch mit einer False-Flag-Operation. Sollte das aber nicht gelingen, so werden sicher die Deutschen auserkoren, den Weltkrieg anzufangen, da sie mit dem Beginn von Weltkriegen historische Erfahrung haben und die Propaganda dafür in Deutschland bereits in vollen Zügen läuft. Hinzu kommt, dass die Deutschen sich in der Coronakrise als besonders obrigkeithörig, unterwürfig und wenig hinterfragend gezeigt haben.
 
2021 hat die USA in Vorbereitung für diesen Krieg bereits ihre unbewohnten Militärstützpunkte in Deutschland besetzt und damit Deutschland erneut zum besetzten Land erklärt. Inwieweit Deutschland frei entscheiden kann, ist also fraglich. Eine sehr ungesunde Verbindung, denn laut US-Strategen ist seit den 1990er Jahren klar, dass Russland nur in einen Krieg gezwungen werden könne, wenn versucht würde, die Ukraine in die Nato zu ziehen. Und der US-Stratege Friedmann gab bereits 2015 zu, dass die USA Russland mit Nato-Ländern und Waffen umzingeln will. Eine Urangst der Amerikaner sei, dass sich deutsche Technik und russische Rohstoffe verbinden. Das erklärt, warum die USA immer wieder versuchen Keile zwischen Russland und Deutschland sowie Russland und Europa zu treiben, denen keinerlei aktuelle Bedrohungen zugrunde lagen und liegen.
 
Russlands Forderung war bescheiden und verständlich, insbesondere durch die offen kommunizierte US-Strategie, Russland wollte, dass die Ukraine neutral werde, sich ans Minsker Abkommen hält und vom Beschuss in der Ostukraine absieht. Der Beschuss auf die Ostukraine durch das ukrainische Militär und das rechtsextreme Assow-Regiment wurde zwei Wochen vor Putins Einmarsch von 200-300 Schuss am Tag auf 1000 Schuss erhöht laut OSZE.
 
Ob es sich dabei, wie Putin behauptet, um einen Rückerobeberungsversuch der unabhängigen Regionen in der Ostukraine und der Krim gehandelt haben soll, ist bisher unbestätigt, würde aber zur Nato-Strategie passen, die Ukraine in die Nato aufnehmen zu wollen. 
 
Im Grunde war der US-gestützte Staatsstreich von 2014 auf dem Maidan der Beginn dieses Krieges, der nur bis 2022 klein gehalten wurde, weil Russland sich ans Minsker Abkommen hielt im Gegensatz zur Ukraine. Laut Spiegel üben aber bereits seit 2017 europäische Nato-Länder für diesen Krieg. Deutschland und GB sprachen jahrelang wiederholt ohne äußeren Anlass Wirtschaftssanktionen gegen Russland aus, obwohl sich Russland ans Minsker Abkommen hielt bis Februar 2022.
 
Äußerst erschreckend ist aber, dass die Nato jetzt aus der Unterstützung Russlands für die Ostukraine und die Sicherung seiner Pufferzone einen Dritten Weltkrieg machen will. Die Friedensverhandlungen lehnt die Nato ab, Selenskyj wollte bereits im März 2022 auf Russlands Forderung, dass die Ukraine neutral bleiben soll, eingehen. Zu den Verträgen ist es nicht gekommen, stattdessen brüllen die Deutschen und die Amerikaner nach mehr Waffen und einem Kampf bis zum letzten Ukrainer sowie einen Sieg über Russland. Bereits 2021 drohten Deutschland und die USA für dieses Ziel auch Atomwaffen einzusetzen. 
 
Bei einem Dritten Weltkrieg gibt es aber keine Gewinner, nur Verlierer. Und ganz sicher wird Europa der größte Verlierer dabei sein, weil er über den Köpfen der Europäer geführt werden wird.
 
Hinzu kommt, dass Russland, wahrscheinlich auch China, die moderneren Flugabwehrsysteme hat, die auch als Angriffssysteme dienen können. Durch die Umzingelung Russlands mit amerikanischen Waffen arbeitete Russland die letzten Jahre an blitzschnellen Systemen, um sich trotz der Umzingelung zur Wehr setzen zu können. Kein westliches Flugabwehrsystem kann diese Raketen abfangen, die mit allen Bomben, auch Atombomben, bestückt werden können. Alleine diese Tatsache sollte Baerbock, Scholz und Biden zur Vernunft bringen und endlich zu Friedensgesprächen bewegen. Aber sie werden in diesem Krieg natürlich nicht sterben, wie Habeck schon ganz richtig bemerkte. 
 
Hoffen wir, dass durch die Kriegspropaganda für den 3. Weltkrieg in den ehemaligen westlichen Demokratien, nicht wieder 80% der Bevölkerung mitlaufen, wie bei den Zerstörungsmaßnahmen der letzten zwei Jahre. Die Ziele der Propaganda waren von Beginn an deutlich zu erkennen: Es ging und geht um die Zerstörung der Wirtschaft, des Geldsystems, der Kultur, des Landes und der Leute, vor allem der Kinder, ob durch Lockdowns, vermeintliche Klimamaßnahmen oder Krieg. 
 
Das Ergebnis wusste und weiß jeder vorher, der einen Weg bis zum Ende denkt. Leider taten und tun das zu wenige. Aber das passt leider zum Ergebnis des Milgram-Experiments, die Zerstörer konnten und können sich der Unterstützung der Masse also sicher sein.
 
Hoffen wir, dass diesmal mehr Leute aufstehen und zeigen, dass sie nicht bereit sind für Baerbock, Biden, Scholz, die Waffenindustrie und andere Oligarchen ihr Leben zu lassen, denn der Krieg wird über Europa geführt werden und Russlands Waffen ist Europa nicht gewachsen, wenn es hart auf hart kommt und Putin nicht mehr so vorsichtig vorgeht, wie in der Ukraine, weil er sich gegen die Nato zur Wehr setzen muss.
 
Weiterführende Quellen: 

Mittwoch, 11. Mai 2022

Stichtag 27.05. - Die WHO als Weltherrschaft?

Am 27.05.2022 stimmt die WHO beim 74. Gesundheitskongress über eine Weltherrschaft der WHO ab.
 
Angekündigt wurde eine solche Weltherrschaft schon länger, etwa wenn Angela Merkel bei ihrer Rede im WEF davon sprach "wir brauchen eine neue Weltenlenkung" oder wenn sie wie von der Leyen vom "Great Reset" oder einer neuen "Weltordnung" sprach.
 
Am 27.05. soll jetzt bei der WHO darüber abgestimmt werden, ob die WHO in Gesundheits- und Klimafragen die Weltherrschaft übernehmen soll und damit die Souveränität der Staaten aushebeln können soll.
 
Da die WHO schon lange nicht mehr ausschließlich von den Staaten bezahlt wird, sondern in erster Linie inzwischen wirtschaftlichen Interessen untergeordnet ist, weil sich Bill Gates, die Pharmaindustrie pp. in sie einkauften, würde die Politik und die Souveränität der Staaten auch offiziell an die Wirtschaft und zweifelhafte NGOs abgegeben.
 
Bereits in der Coronakrise konnten wir sehen, dass ca. 200 Ländern genau das Gleiche vorgeschrieben wurde, in allen Ländern die gleiche 24-Stunden-Propaganda auf fast allen Kanälen lief, in den meisten westlichen Ländern wurden demokratische Gesetze und das Arzneimittelgesetz mit Hilfe neuer Gesetze ausgehebelt. Es wurden Lockdowns und Maskenpflicht vorgeschrieben, Ärzte erhielten Behandlungsanordnungen, wie das Anschließen der Patienten an ECMO-Geräte oder die Verabreichung einer Überdosierung an Malariamitteln, was in diesen Ländern zu vielen Toten führte. Wenige Staaten blieben souverän, wie z.B. Schweden.
 
Das Infektionsschutzgesetz, das in Deutschland und anderen Staaten fast alle Grund- und Menschenrechte, das Datenschutzgesetz sowie das Arzneimittelgesetz und das Verbot Gentechnik am Menschen anzuwenden, aushebelte, könnte bei positiver Abstimmung direkt von der WHO auch offiziell diktiert werden, denn nach Definition der WHO von Pandemien, die 2009 zugunsten der Schweinegrippepandemie abgeändert wurde und seitdem weder viele Tote noch viele schwere Verläufe beinhalten muss, haben wir natürlich immer Pandemien, jedes Jahr erwarten wir im Herbst in allen Ländern die Grippe- und Coronawelle, der noch weitere Atemwegs-Viren angehören. Auch ändert sich am Klima natürlich nichts, auch nicht aufgrund der Lockdowns oder des initiierten Krieges, selbst wenn die Menschen dann nicht mehr so viel essen, Auto fahren oder heizen dürfen. Außerdem wurden weitreichende Zensurgesetze eingeführt und von den Leitmedien und in den sozialen Netzwerken durch neue Leitlinien umgesetzt.
 
Wie wir bereits am Pilotprojekt Coronakrise beobachten konnten, geht es bei dieser "Weltenlenkung" nicht bloß um eine Diktatur, sondern um eine totalitäre und faschistische Regierung, die die ganze Welt beherrschen soll. Der digitale Impfpass und später auch das digitale Geld mit Sozialkreditsystem und die ID2020 sollen weiteren Umerziehungsmaßnahmen und Überwachungsmöglichkeiten sowie Bestrafungen dienen.
 
China testet bereits seit 2014 das Sozialkreditsystem an, das z.B. Regierungskritiker komplett entrechten kann, aber auch Leuten, die  z.B. zu viel Wein oder Süßigkeiten kaufen, zu viel Sport treiben, mit den "falschen" Menschen verkehren oder bestimmte Menschenexperimente nicht mitmachen wollen, können dann jederzeit (alle) Rechte und ihr (gesamtes) Geld entzogen werden, wie bereits in der Coronakrise und im Krieg in Einzelfällen angewendet, wenn z.B. die Yacht von Oligarchen aufgrund ihrer Nationalität beschlagnahmt wurde oder russische Musiker aus der Bayrischen Staatsoper entlassen wurden.
 
Wie die Bürger sich nach Meinung des digital-finanziellen Komplexes verhalten sollen und was gerade als richtig oder falsch, gut oder böse von der Weltherrschaft definiert wird, kann sich täglich und von Ort zu Ort ändern, wie es bereits in der Coronakrise Anwendung fand.
 
Ab Herbst werden laut Olaf Scholz, die Menschenexperimente der Pharmaindustrie zur Pflicht für alle Bürger, das Ausreisen soll nur noch mit positivem Impfpass möglich sein und Bayern sowie Wien und Italien starten die Pilotprojekte zu Chinas Sozialkreditsystem.
 
Damit z.B. Wein oder Süßigkeiten nicht bar bezahlt und am Überwachungssystem vorbei gekauft werden können, startet ab 2023 das Pilotprojekt zum digitalen Euro, der 2026 komplett eingeführt werden soll. 


 
 

Montag, 9. Mai 2022

Sonntag, 8. Mai 2022

Der Raubtier-Kapitalismus in der Endphase

Der Raubtier-Kapitalismus hat seine Endphase erreicht.
Im Moment sind deswegen die selbst ernannten "Eliten" und Weltenlenker dabei das Vierte Reich aufzubauen mit Totalüberwachung und Totalversklavung der Bürger. Gleichzeitig werden Biowaffen und Krieg gegen die Menschen eingesetzt, weil durch die Agenda 2030 nicht mehr viele Arbeitsplätze zur Verfügung stehen würden und der Rest der Menschheit für die Eliten lediglich "unnütze Esser" sind, die mit ihren Ausscheidungen und ihren Bedürfnissen zu viel CO2 und Kosten produzieren. 
 
Das haben bereits Greta und Neubauer, die Kinder dieser Eliten, deutlich zu verstehen gegeben sowie mit großen Propaganda-Aktionen angekündigt und mit der sogenannten Pandemie wurden die Verknechtung und Tötung des Menschen sowie das Zerschlagen traditioneller Betriebe und die ersten Enteignungen eingeführt, um den Rest des Geldes zu den Eliten zu spülen und die Agenda 2030 einzuleiten.
 
Die Frage ist, ob wir uns das von den Eliten gefallen lassen. Ab Herbst gibt es bereits  Pilotprojekte zu Chinas Sozialkreditsystem in Italien, Bayern und Wien. Ab 2023 gibt es ein Pilotprojekt zum digitalen Euro, der 2026 vollständig eingeführt werden soll, um die Menschen noch besser überwachen und versklaven zu können als mit dem digitalen Impfpass. Scholz kündigte an, dass die Verabreichung der Biowaffen in Form von gentechnischen Spritzen verpflichtend wird, die alleine in Deutschland 2021 mindestens 30.000 Menschen das Leben gekostet hat (Untererfassung des PEI, Übersterblichkeit gegenüber 2020 ohne Impfung), 3 Millionen Menschen behandlungsbedürftig erkranken ließ (Analyse der Krankenakten der BKK) und laut Studie der Charité eine halbe Millionen Menschen schwer geschädigt hat.

Donnerstag, 5. Mai 2022

Da hat sich einer ins Fäustchen gelacht

Die Demokratie ist abgeschafft, abschafft, abgeschafft
Da hat sich einer ins Fäustchen gelacht, ins Fäustchen gelacht.

Wer will denn heute noch Freiheit haben, Freiheit haben, Freiheit haben?
Da müsste er ja Verantwortung tragen, Verantwortung tragen.

Warum sollte es denn Rechte geben, Rechte geben, Rechte geben?
Dann wären wir ja gezwungen zu leben, gezwungen zu leben.
 
Wer will denn heute sein Leben noch leben, Leben noch leben, Leben noch leben? 
Der müsste doch Gefühle geben, Gefühle geben.

Wer will denn heute Mitgefühl haben, Mitgefühl haben, Mitgefühl haben?
Der müsste ja zu allem etwas sagen, zu allem etwas sagen.

Wer will denn heute noch Redefreiheit, Redefreiheit, Redefreiheit?
Der wäre ja für eine eigene Meinung bereit, eine eigene Meinung bereit
 
Wer will sich denn heute noch informieren, noch informieren, noch informieren?
Der müsste ja selber recherchieren, selber recherchieren.
 
Wer will denn heute noch selber denken, selber denken, selber denken?
Der wäre schließlich schwer zu lenken, schwer zu lenken-

Die Demokratie ist abgeschafft, abgeschafft, abgeschafft,
Da hat sich einer ins Fäustchen gelacht, ins Fäustchen gelacht.

Donnerstag, 28. April 2022

Was will Putin?

Putin sprach unter anderem davon, dass er die Machtverhältnisse zwischen Ost und West mit dem Krieg ausgleichen will, abgesehen von den verständlichen Schutzbedürfnissen seiner Grenzen vor den Atomwaffen der USA. 
 
Seit zwei Jahren unterdrücken ein paar westliche Oligarchen die gesamte Welt. Schon vorher versuchten sie das in vielen Ländern durch Kriege und Ausbeutung. Jetzt geht es ihnen aber um die völlige Versklavung und Enteignung der Bürger aller Länder. Welche Blüten das trieb, konnten wir alle in der Coronakrise feststellen, zumindest diejenigen, die nicht weg-, sondern hinschauten.
 
Und die Ukraine spricht davon, dass sie nicht nur für die Ukraine kämpft, sondern auch für die neue Weltdiktatur der westlichen Oligarchen. Wir können nur hoffen, dass es Putin nicht ebenso darum geht, wer das Sagen in der neuen Weltdiktatur hat, sondern dass er nur von der neuen Terrorherrschaft befreien will. Das wissen wir aber nicht genau, auch Putin verkehrt im WEF und vor allem wird Xi dort von allen sehr gefeiert und nachgeahmt, insbesondere von den westlichen Oligarchen und Politikern. Allerdings haben weder China noch Russland in der Vergangenheit Tendenzen entwickelt, die anderen Länder zu unterdrücken, das wollten bisher nur die USA und die anderen Nato-Länder. Aber diese Frage bleibt natürlich trotzdem offen.

Blog-Archiv

Follower