Samstag, 16. August 2014

Das Syndrom der totalen Herrschaft


Gewalt und vorzüglich absolute Gewalt gilt als äußerste Steigerung der Überlegenheit über andere Menschen. Verherrlichung des Gewaltakts bedeutet daher die Verherrlichung eines höheren Seins, des Herrschaftsrechtes schlechthin. Die siegreichen Herrscher, die siegreiche Stadt, das siegreiche Volk beweisen durch ihren Sieg ihren Vorrang, ihre Sendung, ihre Erwähltheit. Gewalt wird glorifiziert als Bestätigung der Glorie des Herr-Seins. Heinrich, Popitz, Phänomene der Macht, S. 67

Blog-Archiv

Follower