Dienstag, 14. Juni 2016

Vorbedingung des Lernens

So fehlt denn vielfach jene erste Vorbedingung des Lernens: das Wissen des Nichtwissens. Die Folge ist, daß man sich noch immer mit einer rohen Auffassung begnügt, obwohl schon Herbart eine richtigere gelehrt hat. Es ist betrübend und entmutigend, daß in dieser Weise eine Erkenntnis immer wieder verloren zu gehen droht, die schon errungen war, daß so manche Arbeit vergeblich zu werden scheint, weil man im eingebildeten Reichtume nicht nötig zu haben scheint, sich ihre Früchte anzueignen.
(Gottlob Frege, Die Grundlagen der Arithmetik)

Follower