Samstag, 19. April 2014

Ostern, Wahrnehmung und Macht

Es ist Ostern, somit freie Zeit zum Schreiben. Mein drittes Essay ist in Arbeit, diesmal geht es um Wahrnehmung/Kommunikation und Macht. Ich habe beschlossen, zunächst die Mikroprozesse der Macht zu analysieren und darzulegen, einmal weil das in der Fachliteratur nicht oder nur unzureichend ausgearbeitet ist, zum zweiten weil das Phänomen Macht nur so umfassend zu verstehen ist, undurchsichtige Machtverhältnisse können so aufgespürt werden sowie schwer zu erkennende Gewalt. Viele Autoren machen hier meiner Ansicht nach den Fehler durch Abstrahieren große Bereiche der Macht und Gewalt auszublenden. Wir können schließlich nur zu einer Ethik der Macht oder zu einer wenig gewalttätigen Macht kommen, wenn wir das Zerstörerische an der Macht identifizieren können. Dazu möchte ich im nächsten Essay einen ersten Beitrag leisten.

Auch habe ich beschlossen meinen in Arbeit befindlichen Roman "Tim" noch einmal umzuarbeiten und nicht rein fragmentarisch zu lassen, eine Charakterentwicklung scheint mir hier doch zu wichtig, um rein experimentell zu bleiben, auch in Tim wird es um Macht und Gewalt gehen.

Ansonsten wünsche ich allen Lesern ein schönes Osterfest und/oder entspannte freie Tage.

Follower