Mittwoch, 12. August 2015

Schreibkrise

Wie man unschwer bemerken kann, ist meine Schreibkrise trotz Schreibseminar noch nicht völlig überwunden, auch wenn ich in meiner Freizeit nicht untätig herumsitze, d.h. bei der Hitze manchmal schon. ;-)

Ich lese die empfohlene Literatur zu dem Thema meines Romans; ich war dann doch nicht die erste mit dieser Idee, das schadet aber nicht, da die Umsetzung eine andere ist; habe weiteres Recherchematerial gesammelt, arbeite weiterhin an der Struktur und Planung des Werkes.

Da man mit Schreibratgebern nicht sehr weit kommt, habe ich nun endlich, bisher drückte ich mich davor, vielleicht auch, weil eine ehemalige Schulfreundin mir immer erklärte, wie trocken und langweilig das Germanistikstudium sei, begonnen, mir Fachliteratur zu besorgen.

Tatsächlich kann ich hier auch zwei Bücher für Autoren empfehlen, da sie gut aufgebaut, inhaltsvoll  und leicht verständlich geschrieben sind:

Mario Andreotti: Die Struktur der modernen Literatur
Mario Andreotti: Traditionelles und modernes Drama

So weit ich das bisher überblicken kann, hat man nach der Durcharbeit für den Anfang ausreichend fundierte Grundlagen, die Probleme und Schwachstellen der eigenen Werke zu beheben.

Im Herbst will ich dann mit dem Fernstudium der Textmanufaktur beginnen, um Wissenslücken zu füllen und unter professioneller Begleitung, die Blindflecken in den eigenen Texten aufzudecken.

Am Wochenende muss ich aber erst einmal meinen Vortrag ausarbeiten und vielleicht, wenn es nicht zu heiß ist, den Fließtext für das Kapitel des Fachbuches beginnen.


Follower